Joana Kraft und Victoria von Eynatten mit Bestleistungen aus Siegertreppchen

Der Stabhochsprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend war das Highlight am heutigen ersten Tag der Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften in Halle/Saale. Maßgeblich an diesem spannenden Wettbewerb beteiligt waren zwei Springerinnen des WLV. Caroline Hasse (SC Potsdam), Joana Kraft (TuS Metzingen) und Victoria von Eynatten (LG Leinfelden-Echterdingen) lieferten sich einen hochklassigen Dreikampf, den am Ende die Potsdamerin mit neuer deutscher Jugend-Hallenbestleistung von 4,40 Metern für sich entscheiden konnte.

Silber ging an die Metzingerin Joana Kraft, die in Halle ihre Bestleistung auf 4,35 Meter steigern konnte, eine Höhe, die bis dahin die Einstellung der deutschen Jugend-Hallenbestleistung bedeutete. Platz 3 sicherte sich mit 4,25 Meter, ebenfalls neue persönliche Bestmarke Victoria von Eynatten.

Die dritte WLV-Medaille des heutigen Tages holte sich Lena Urbaniak von der LG Filstal. Die U18-Weltmeisterin des Vorjahres hatte mit einer Verletzung in der Wade zu kämpfen und belegte mit 14,61 Meter Platz 3. Ihre Schwester Katinka, die noch der B-Jugend-Klasse angehört, schaffte ebenfalls den Einzug ins Finale der besten 8 Athletinnen und sicherte sich mit 13,74 Meter und Rang 8 einen Achtungserfolg.

Weitere Finalplatzierungen bei der weiblichen Jugend gab es Eva für Strogies vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg als Fünfte über 60 Meter Hürden in 8,76 Sekunden, für Carina Neumann vom TB Tailfingen als Fünfte im Speerwurf (weibliche Jugend B) mit 41,76 Meter, für Julia Lehmann vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg als Fünfte im Diskuswurf (weibliche Jugend B) mit 42,40 und nochmals im Diskuswurf für Katinka Urbaniak (LG Filstal) als Sechste mit 41,66 Meter.

Im Kugelstoßen der männlichen Jugend sicherte sich David Wrobel vom VfB Stuttgart mit 16,67 Metern Rang 7 und im Diskuswurf der männlichen Jugend B wurde Patrick Genssle von der LG Leinfelden-Echterdingen mit 49,46 Metern ebenfalls Siebter.

Einen starken Eindruck hinterließen in den Vorläufen der Mittelstrecken Astrid Beerlage von der TSG Schwäbisch Hall über 800 Meter der weiblichen Jugend als Zweite in 2:13,28 Minuten, ebenso wie Julia Hämmer von der LG Limes-Rems, die über 1500 Meter in 4:46,43 Minuten ebenfalls Zweite ihres Vorlaufs wurde.

Bei der männlichen Jugend konnte sich über 800 Meter Daniel Heckenlaible von der LG Limes-Rems als Vorlauf-Zweiter in 1:55,49 Minuten ebenso für das morgige Finale qualifizieren wie über 1500 Meter Martin Sperlich vom VfB LC Friedrichshafen als Vorlaufsieger in 3:59,06 Minuten sowie Florian Bader von der TSG Schwäbisch Hall als Vorlauf-Zweiter in 4:00,92 Minuten.

Die Ergebnisse des ersten Tages der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin