Alexander Straub holt sich den Sparkassen-Cup

Alexander Straub von der LG Filstal war einer der großen Sieger der 24. Auflage des IAAF Hallenmeetings Sparkassen-Cup in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Nach Dietmar Haaf, Dieter Baumann und Tobias Unger holte er sich als vierter Württemberger die begehrte Trophäe, die jeweils für die wertvollste Leistung des Tages vergeben wird.

Mit seinen im 3. Versuch übersprungenen 5,75 Meter konnte er nicht nur den bislang weltbesten Stabhochspringer dieser Hallensaison, den Franzosen Renaud Lavillenie und dessen Landsmann Romain Mesnil, den Vizeweltmeister 2009, bezwingen sondern auch zum zweiten Mal in dieser Saison die Norm für die Hallen-Weltmeisterschaften im März in Doha meistern. Damit hat er für die Vergabe der WM-Tickets, die nach der Hallen-DM am letzten Februar-Wochenende in Karlsuhe erfolgt, eine gute Ausgangsposition. Mit 5,75 Meter führt er nun die deutsche Hallenbestenliste an und hat außer in der Schleyer-Halle auch schon beim Meeting in Düsseldorf eine Woche zuvor alle deutschen Konkurrenten für einen der beiden WM-Startplätze hinter sich gelassen.

Gleich zweimal ganz knapp an der WM-Norm gescheitert ist die Hürdensprinterin Nadine Hildebrand vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg. Sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf blieb sie zwar mit jeweils 8,08 Sekunden unter ihrer bisherigen Hallenbestmarke von 8,09 Sekunden, trotzdem fehlen ihr noch 3 Hundertstelsekunden zur Norm von 8,05 Sekunden. Für sie bietet sich jedoch bereits am nächsten Wochenende beim Meeting in Leipzig die Chance, die geforderten 8,05 Sekunden zu unterbieten.

Weitere WLV-Starter in der Schleyer-Halle waren Stephanie Lichtl vom VfB Stuttgart 1893 über 60 Meter Hürden, die in 8,30 Sekunden Siebte ihres Vorlaufs wurde, Arne Gabius vom LAV ASICS Tübingen, der über 3.000 Meter in 7:54,11 Minuten Platz 8 belegte, Lukas Erdmann vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg, der in 7,80 Sekunden über 60 Meter Hürden Fünfter seinen Vorlaufs wurde sowie sein Vereinskamerad Berthold Daubner, der ebenfalls über 60 Meter Hürden am Start war und in 7,97 Sekunden Platz 7 belegte.

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte in einem weiteren Nachwuchswettbewerb Marcel Fehr von der LG Limes-Rems ab. Der Siebte der letztjährigen U18-Weltmeisterschaften setzte sich über 1500 Meter von seine Konkurrenten auf den letzten 400 Meter deutlich ab und lief in der Klassezeit von 3:46.76 Minuten ins Ziel. Diese Zeit bringt ihn auf Rang 6 der aktuellen DLV-Bestenliste der Männer über diese Distanz.

Ebenfalls eine ganz starke Vorstellung bot der jugendliche Sprinter Alexander Schaf von der LG Sigmaringen. Er konnte zunächst den regionalen Qualifikationslauf über 60 Meter in 6,78 Sekunden klar für sich entscheiden um sich dann nur wenig später in einem der beiden Vorläufe des Hauptprogramms gegen einige der weltbesten Sprinter ganz beachtlich aus der Affaire zu ziehen. Ohne Respekt vor den großen Namen kam er hinter Vorlaufsieger Churandy Martina (Niederländische Antillen) in 6,79 Sekunden als Fünfter ins Ziel.

Die kompletten Ergebnisse des 24. Sparkassen-Cups finden Sie [HIER]

Weitere Fotos vom 24. Sparkassen-Cup finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin