Ja zur Bahn - Die Leichtathletik muss im Daimler-Stadion bleiben

Logo

Im Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) formiert sich Widerstand gegen die Umbaupläne des VfB Stuttgarts. Von einer Arbeitsgruppe des WLV wurde eine Initiative „Ja zur Bahn“ ins Leben gerufen. Unter diesem Motto will der WLV landesweit gegen den geplanten Umbau des Gottlieb-Daimler-Stadions in eine reine Fußball-Arena Front machen.

„Die Laufbahn des Gottlieb-Daimler-Stadions ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Sportkultur der Stadt Stuttgart“ argumentiert WLV-Präsident Jürgen Scholz. „Der jetzt vom VfB Stuttgart erneut in die Diskussion gebrachte Stadionrückbau ist ein massiver Eingriff in die sportliche Vielfalt der Landeshauptstadt“. Stuttgart, gerade mit dem Prädikat der europäischen Sporthauptstadt 2007 ausgezeichnet, hat sich seinen weltweiten Ruf als Sportstadt gerade auch durch die Ausrichtung zahlreicher Top-Events in der Leichtathletik erarbeitet. „Viele Sportfans weltweit verbinden mit dem Namen Stuttgarts nicht nur die Marke Mercedes und den VfB, sondern gerade auch die Leichtathletik“ so Scholz.

In einem offenen Brief an die Gemeinderäte der Landeshauptstadt Stuttgart legt der WLV-Präsident die Gründe des Leichtathletik-Verbandes dar. Dabei geht es, so Scholz, nicht um die einfach Formel „Fußball gegen Leichtathletik“ oder „Leichtathletik gegen Fußball“, es geht vielmehr um den Sport in Stuttgart, um die Vielfalt der Sportkultur und um den Erhalt der sportpolitischen Optionen für die Zukunft.

Scholz appelliert in seinem Schreiben an die Gemeinderäte, bei der Entscheidung pro oder contra Laufbahn die Zukunft des Sports im Auge zu haben und sich der Tragweite der Entscheidung bewusst zu sein, deren Folgen wohl erst im Verlauf von Jahren deutlich werden. „Der Fußball kann zwar sehr wohl in einem Stadion mit Laufbahn leben, wie die augenblickliche Tabellensituation der Bundesliga unschwer erkennen lässt,“ so Jürgen Scholz weiter, „die Leichtathletik jedoch nicht ohne die Laufbahn in dieser weltweit einzigartigen Arena.“

Eines der wesentlichsten Elemente der Initiative des WLV ist eine Unterschriftenaktion, die am vergangenen Wochenende beim Leichtathletik-Meeting in Pliezhausen gestartet wurde und bis zum Weltfinale der Leichtathletik landesweit fortgesetzt werden wird. Weitere Aktionen sind am 23./24. Juni im Rahmen des Stuttgarter Zeitung-Laufs und im Rahmen des Weltfinales der Leichtathletik am 22./23. September 2007 geplant.

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

VR Talentiade

VR-Talentiade