Von: leichtathletik.de Newsletter [newsletter@leichtathletik.de]
Anti-Doping-Newsletter 8/2007
Hallo,

Im aktuellen Anti-Doping-Newsletter finden Sie folgende Themen:

- Konkretisierung der Nominierungskriterien des DOSB bei Meldeverstößen
- Und noch einmal: Abmeldepflicht für Athleten
- NADA-Informationsveranstaltung für Athletenvertreter
- Frist für TUE-Anträge vor den Senioren WM in Riccione läuft ab
- Große Nachfrage nach TRUE ATHLETES-Armbändern

Eine schöne Zeit wünscht Ihnen
Ihre DLV Anti-Doping-Koordinierungsstelle

DOSB KONKRETISIERT NOMINIERUNGSKRITERIEN

Der DOSB informiert darüber, dass die Nominierungskriterien für Olympische Spiele dahingehend konkretisiert würden, das künftig bei einem zweiten Meldepflichtverstoß im Zusammenhang mit den Dopingkontrollen außerhalb des Wettkampfes von einer Nominierung abzusehen sei. Damit greift die Nichtnominierung erst ab dem Zeitpunkt, da als Sanktion für einen Meldepflichtverstoß eine Sperre verhängt wird. Für den ersten Meldepflichtverstoß sehen die nationalen Regelwerke eine öffentliche Verwarnung, für den zweiten Verstoß eine Sperre von mindestens drei Monaten vor. Nach internationalem Reglement erfolgt eine Sperre erst nach dem dritten Meldepflichtverstoß. Vorhergehende Sanktionen sind nicht vorgesehen.

UND NOCH EINMAL: ABMELDEPFLICHT FÜR ATHLETEN

Nach entsprechenden Absprachen zwischen den Referaten Olympische Leichtathletik und Anti-Doping-Koordinierungsstelle sowie der NADA möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen:

Jeder Athlet ist für seine Abmeldung individuell verantwortlich. Seitens des DLV wird es keine Sammelabmeldungen geben, weder zu Trainingslagern noch zu internationalen Wettkämpfen.

Deshalb also immer daran denken: Abmelden nicht vergessen!

NADA-INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR ATHLETENVERTRETER

Die NADA hatte die Athletenvertreter der Verbände zu einer Informationsveranstaltung am 14. Juli 2007 nach Bonn eingeladen. Für den DLV nahm Andrea Ziercke an dieser Veranstaltung teil. Frau Ziercke berichtete, dass es im Wesentlichen um die neue Missed Test Policy der NADA sowie die neu eingeführten Whereabout information ging. Die zahlreichen Gäste hatten eine Menge Fragen zur praktischen Umsetzung der neuen Regelungen. Wichtige News waren, dass die Whereabout Information erstmalig für das letzte Quartal 2007 eingereicht werden müssen. Hierbei ist es ausreichend, die geforderten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen abzugeben. Die Umstellung auf das internationale Abmeldesystem ADAMS soll noch Angaben der NADA noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. Außerdem wird es eine weitere Informationsveranstaltung der NADA zu diesen Themen geben.

WM RICCIONE: TUE-ANTRÄGE RECHTZEITIG EINREICHEN!

Die Starter bei der Senioren-WM in Riccione vom 4. bis 15. September 2007 sollten daran denken, dass, für den Fall, dass eine Ausnahmegenehmigung für die Einnahme einer nach der WADA-Liste grundsätzlich verbotenen Substanz beantragt werden muss, der Antrag 21 Tage vor Beginn des Wettkampfes bei der genehmigenden Stelle eingereicht werden muss. Die Frist für die Einreichung der TUE-Anträge läuft somit am 13. August 2007 ab. Anträge auf Ausnahmegenehmigung sind auf dem Formular der WMA in Englisch oder Französisch an Karri Wichmann, Ritarikatu 7, FIN-00170 Helsinki, Finnland (Fax: +358-9-621 3379; E-Mail: karriw@netlife.fi) zu richten. Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage des DLV unter Anti-Doping sowie auf der Internetseite der EVAA (www.evaa.nu) unter Anti-Doping.

TRUE ATHLETES ARMBÄNDER VORLÄUFIG VERGRIFFEN

Die Nachfrage nach den weißen Armbändern mit der Prägung TRUE ATHLETES war in den letzten Wochen enorm. Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt wurde eine so große Stückzahl verkauft, dass die Bestände aufgebraucht sind. Nun wurden neue Armbänder bestellt. Bis zu deren Lieferung müssen sich die Besteller leider etwas gedulden. Gleich nach Erhalt der neuen Bestellungen gehen Versand und Verkauf sofort weiter.
Die Anti-Doping-Koordinierungsstelle freut sich über das Engagement von Athleten, Trainern, Betreuern und Fans im Kampf gegen Doping und möchte sich an dieser Stelle für die Unterstützung bedanken. Bisher kamen aus dem Verkauf der Armbänder abzüglich aller Kosten rund 1.800 Euro zusätzlich dem Anti-Doping-Haushalt zugute.